INGARTAN & Karla Woisnitza
Guten Tag!
fine art lost and found


Karla Woisnitza, geboren 1952 in Rüdersdorf bei Berlin, absolvierte nach einem Volontariat in Berlin ein praktisches Jahr am Kindertheater in Halle an der Saale. Sie studierte von 1973-78 und 1990-91(Dipl.) an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. Sie wurde ausgezeichnet 1992 mit dem Marianne Werefkin Preis des Vereins der Berliner Künstlerinnen und 1994 mit dem Käthe Kollwitz Preis der Akademie der Künste Berlin. Seit 1980 bis heute lebt und arbeitet Karla Woisnitza in Berlin als selbständige Künstlerin, seit 2005 auch unter dem Namen INGARTAN. 


Aktuelle Beteiligung an Ausstellungen:

Mini Print 2020:  19th World Art Print Annuallessedra art gallery, Sofia, Bulgarien (25.09. - 30.11.2020) 200 Künstlerinnen und Künstler aus 38 Ländern     

was du nicht siehst. abstrakt, Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Märkisch Oderland, Strausberg, konzipiert und organisiert von kunst projekte e.v. unter Einbeziehung von Kulturland Brandenburg (22.01. - 11.12. 2020)

Ein Buch mit Text von Anke Zeisler und einem Essay von Friedrich Dieckmann sowie vielen Abbildungen der Kunstwerke begleitet diese und den zweiten Teil der Ausstellung was du nicht siehst. abstrakt in der Marien-Kirche Frankfurt (Oder) (21.05.-14.06.2020)  

Surrealismus. Entdeckung von Zusammenhängen. Kunstausstellung 2019/20, Sala Elfenau, Gerra (nur nach telefonischer Anfrage)

Vorschau Oktober 2020:
KUNST HEUTE. Zeitgenössische Kunst erleben in Mecklenburg-Vorpommern. 86 Kulturschloss Hohen Brünzow:  Künstlerkeramiken der Sammlung Wilfriede Maaß Karla Woisnitza, Tanja Zimmermann, Sabine Herrmann, Holger Stark, Klaus Killisch und Christine Schlegel.  3.-11. Oktober 2020, jeweils 11-17 Uhr 

Galerie Alte Schule Adlershof, Berlin: finale, Gruppenausstellung, kuratiert von und mit Dorit Bearach, 17. Oktober - 28. November 2020